BARBARA EITEL




Im Fokus meines künstlerischen Interesses stehen die Augenblicke, in denen verschiedenartige Vorstellungswelten aufeinandertreffen. Der Reiz dieser Begegnungen liegt in der Gewissheit, dass sie stets etwas Unerwartetes, die Welt bereicherndes hervorvorbringen, sobald sie miteinander in Kontakt treten.
Ich befasse mich mit Bildwelten aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten und verwebe sie in meinen geschnittenen Zeichnungen zu einem unabhängigen Bildraum. Steht mir ein konkreter Raum zur Verfügung, ist dessen Existenz und Kontext mein Ausgangsmaterial für die neue Arbeit. Ich verwende den Boden als eigenständige und gleichzeitig dem Raum zugehörige zusätzliche Bildebene. Damit verbinden sich der Ort und mein Eingriff und werden als Ganzes wahrgenommen.


Moments when differing worlds of ideas converge are at the focus of my artistic interest. The attraction of such encounters lies in the certainty that they will always produce something unexpected, something that enhances the world, as soon as they come into contact with one another.
I concern myself with visual worlds from various cultural contexts and interweave them in my cut drawings to create an autonomous pictorial space. When a concrete space is available to me, its existence and context provide the starting material for the new work. I use the floor as an additional picture level, which is discrete but simultaneously part of the space. In this way the place and my intervention merge and are perceived as a whole.