BARBARA EITEL




"Fundstelle", 2007

die Bodenzeichnung'ein langer Weg nach oben II'

Der Pavillon des Gerhard-Marcks-Hauses in Bremen ist ein ehemaliges Toilettenhäuschen, gebaut Anfang des 20. Jahrhunderts. Seit Anfang der 1990er-Jahre dient dieser Ort dem Bildhauermuseum Gerhard-Marcks-Haus zur Präsentation von Arbeiten von zeitgenössischen KünstlerInnen.
Bemerkenswert an dem kleinen Gebäude - der Innenraum hat eine Größe von ca 25 qm - sind die unverhältnismäßig dicken Wände, das komplizierte Kreuzsatteldach und die Unterschiedlichkeit der vier Wände, die zwar in den Ausmaßen in etwa gleich, deren Flächenaufteilungen aber sehr unterschiedlich gestaltet sind.

Es entstanden mehrere Arbeiten zu diesem Ort. Auf dieser Webseite zeige ich neben "Fundstelle" auch die Arbeit "Spiel drei".