BARBARA EITEL




"Tunnelarkaden", 1998

die Raumzeichnung'so gesehen I'
die Raumzeichnung'so gesehen I'

die räumliche Situation

ein ehemaliger Heizungskeller mit Durchgängen, die zu einem Tunnel unter dem Haus führen

die Raumarbeit'Tunnelarkaden', Raumblick von oben die Raumarbeit'Tunnelarkaden', Raumblick von oben

Situation vor der Bearbeitung

in den Interimsräumen der Galerie Weißen Elefant, Berlin. Als Beitrag zur Gruppenausstellung "Untersicht"

Der Ort:
Keller eines ehemaligen Schulgebäudes in Berlin-Mitte.
In dem ausgewählten Raum endet der Fußboden 60 cm vor der Wand und ein 1,20 m tiefer Spalt öffnet sich. In der Wand unten in dem Spalt öffnen sich drei Rundbögen. Sie führen zu einem Tunnel unterhalb des Gebäudes.
Ich verputzte diese Wand mit den drei Durchgängen bis auf die Höhe des Raumbodens, legte Licht hinter jede öffnung und installierte Spiegel an die nicht einsehbaren Wandseiten des Spalts, so dass sich das Lampenlicht diffus verteilte.