BARBARA EITEL




"doppeltes Wirbeln", 2016

die Bodenzeichnung'ein langer Weg nach oben II'

Details

die Bodenzeichnung'ein langer Weg nach oben II'

Edition

die Bodenzeichnung'ein langer Weg nach oben II'
die Bodenzeichnung'ein langer Weg nach oben II'

"einszueins - Kunst in der køniglichen Backstube"

Als Micha anfing, seinen Traum von der koeniglichen Backstube zu träumen, empfand ich die Verbindung von Kunst und Brot gleich als eine schlüssige Idee.
Während der gesamten Planungszeit der køniglichen Backstube, die Micha schließlich hierher, in die Zwiestädter Straße führte, war daher die Wand für die Kunst immer auch Teil der Planungen.
Als dann im Juni die Eröffnung war, gab es eine großflächige Arbeit von mir mit dem Titel "flow" hier an der Wand zu sehen, die wohl für die meisten als künstlerische Arbeit zunächst unbemerkt blieb. Jetzt, wo der erste Wechsel stattgefunden hat, formuliert sich das Projekt der wechselnden künstlerischen Arbeiten an dieser Wand erstmals für alle sichtbar.

Dreimal jährlich werden in der koeniglichen Backstube neue künstlerische Arbeiten von Berliner Künstlerinnen und Künstlern gezeigt. Die KünstlerInnen tauschen während des Ausstellungszeitraums ihre Wandarbeit gegen ihr tägliches Brot. Herzlichen Dank an Micha für die Unterstützung und Begleitung dieses Projekts!

In die Namensgebung einszueins fließ der Umstand ein, dass aus meiner Sicht Kunst und Brot gleichermaßen existentielle Güter sind, und dass die Kunst hier, in der Alltagssituation, ihrem Kontext und den Betrachterinnen und Betrachtern als Gleiches, gewissermaßen auf Augenhöhe begegnet. Zugleich wird jede Arbeit eine Transformation im Maßstab 1:1 erfahren.

Von Barbara Eitels Wandrelief "doppeltes wirbeln", das bis Ende Dezember in der Backstube zu sehen sein wird, wird eine Postkartenedition im Maßstab 1:1 angefertigt werden. Das heißt die Wandarbeit wird wie ein Puzzle in viele Postkarten transformiert, die wiederum rückseitig durchnummeriert werden. Zukünftig soll es von jeder Arbeit ein ausgewähltes Detail als Karte sowie ein Faltblatt mit Bild- und Textinformationen zum Projekt und zur jeweiligen KünstlerIn geben. Beides soll kostenlos ausliegen - sowohl in der Backstube als auch an bekannten Kunstorten Neuköllns. Zusammen mit je einem moderierten KünstlerInnengespräch pro Ausstellung soll so eine breite Vermittlung des Projekts einszueins im Bezirk Neukölln und darüber hinaus erreicht werden.

Vom 24.09. bis zum 24.12.2016 bereichert das Wandrelief "doppeltes wirbeln" der Künstlerin Barbara Eitel die kønigliche Backstube. Barbara Eitel hat in Offenbach studiert und lebt seit 1996 in Berlin. In vielen ihrer Arbeiten wird das Wechselspiel von Zwei- und Drei- Dimensionalität verhandelt. Sie verbindet Elemente aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten zu bewegten Gebilden, die sich auf oder auch aus der Fläche räumlich entwickeln. In einen Zusammenhang gebracht entwickeln die unterschiedlichen Elemente mit ihren jeweiligen kulturellen Kontexten so ein Gespräch und werden gemeinsam etwas Neues und Anderes. Barbara selbst schreibt zu ihrer Arbeit:
"In meiner Alltagsumgebung beobachte ich das Zusammenspiel unterschiedlicher Gegebenheiten, Konstruktionen, Lebensentwürfe. Ich konzentriere mich auf die räumlichen Zusammenhänge, die dabei entstehen und die es als solche nur deshalb gibt, weil unterschiedliche und auch gegensätzliche Sichtweisen in Kontakt kommen. Es sind diese immateriellen und unsteten raumbildenden Momente, die sich in meinen Papierschnittzeichnungen, begehbare Bodenzeichnungen und Bodenarbeiten wiederfinden."

Herzlichen Dank an Barbara für ihre wunderbare Arbeit!

Sie finden uns im worldwideweb auf www.koenigliche-backstube.berlin unter Kunst